Software-RAID5 (mdadm) beschleunigen unter Debian Wheezy

Ich betreibe schon länger einen kleinen Debian-Server als Datenablage, bei dem die Platten in einem RAID5 zusammengefasst sind.

Durch mehrere Tests konnte ich jetzt endlich die optimale RAID-Performance rauskitzeln 🙂

  • „stripe_cache_size“ tunen

Das beeinflusst die Menge an Arbeitsspeicher, die beim Kopiergang verwendet wird. Die besten Schreibwerte erhielt ich mit 8192

echo 8192 > /sys/block/md0/md/stripe_cache_size

So lässt sich der momentan eingestellte Wert übrigens auslesen:

cat /sys/block/md0/md/stripe_cache_size

  • „Read Ahead“ anpassen

Das beeinflusst die Lese-Geschwindigkeit. Das beste Ergebnis erzielte ich mit der Einstellung 4096.

blockdev –setra 4096 /dev/md0

Merke es dir nach dem Neustart

Damit das Ganze auch nach einem Neustart noch Gültigkeit hat, müssen wir die Änderungen in die Datei /etc/rc.local eintragen:

echo 8192 > /sys/block/md0/md/stripe_cache_size
/sbin/blockdev –setra 4096 /dev/md0

Das soll jetzt keine große Anleitung darstellen, ich wollte mir einfach nur notieren, welche Werte bei mir Sinn machen 😉

Ein Gedanke zu „Software-RAID5 (mdadm) beschleunigen unter Debian Wheezy

  1. Pingback: ESX / ESXi - Hilfethread - Seite 144

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.